Aalborg nutzt Drohne zur Analyse von Schulwegen

| December 8, 2014
Filstedvej4

Die Helikopterdrohne ermöglichte einen einzigartigen Überblick über das Verkehrsgeschehen an den Schulen in Aalborg.

Die Stadt Aalborg möchte für Schulkinder die verkehrssicherste Stadt Dänemarks sein. Deshalb hat die Kommune in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung COWI neue innovative Analysegeräte wie GoPro-Kameras und Drohnen in Gebrauch genommen. Die Arbeit für die Verkehrssicherheit an den Schulen in der Kommune kann auf diese Weise unter anderem die Erlebnisse der Schulkinder im Straßenverkehr einbeziehen.

Von Carsten Krogh, Stadt Aalborg und René Lund Hansen, COWI

Auf dem Weg zu Dänemarks verkehrssicherster Schule
Im November 2013 wurde die Stadt Aalborg durch das dänische Straßenverkehrsamt zu einer von zwei „Verkehrssicherheits-Städten“ des Jahres 2014 ernannt. Das Projekt zielt darauf, Aalborg für Schüler und Schülerinnen zur sichersten Stadt Dänemarks zu machen, was den Straßenverkehr anbelangt.

Es wird angestrebt, dass an drei ausgewählten Schulen die Anzahl der geschädigten Kinder und Jugendlichen auf null gesenkt wird und dass mehr Kinder den Schulweg selbständig bewältigen können, damit sie bereits in einem frühen Alter lernen, sich im Straßenverkehr zurechtzufinden. Wünschenswert ist, dass dies in Zukunft zu einem besseren Verhalten als Verkehrsteilnehmer führt. Ein weiteres Teilziel des Projekts ist darüber hinaus, neue und innovative Möglichkeiten zu erproben und ein neues Konzept für den Ausbau der Schulwege zu entwickeln.

 

Billede 1

Busse und große Fahrzeuge bedingen häufig gesteigerte Unsicherheit für Kinder auf Fahrrädern.

Ausgangspunkt: Straßenverkehr aus Schülersicht
Die Kommune Aalborg führte in Zusammenarbeit mit COWI eine gründliche Analyse der Schulwege zu drei der im Stadtgebiet gelegenen Schulen durch. Zweck der Analyse war es, die Ansprüche an die Verkehrssicherheit zu ergründen, wie sie von Schülern, Eltern und Schulpersonal erlebt werden.

Die Analysen umfassten unter anderem:

• Videoaufzeichnungen der Schulwege einzelner Schulkinder unter Zuhilfenahme einer GoPro-Kamera auf ihrem Fahrradhelm
• Drohnenaufnahmen der Verkehrsentwicklung im Nahbereich der Schulen.

Die Aufnahmen mit der GoPro-Kamera haben mehrere Situationen illustriert, in denen die Radfahrer entweder selbst unangemessen agieren oder sich als Konsequenz aus dem Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer anpassen müssen. Die Aufnahmen der GoPro-Kamera können vor allem dort angewendet werden, wo Einblicke in den Straßenverkehr aus Schülersicht wünschenswert sind.

Vor allem wird sichtbar, wie die Schüler die Konflikte meistern, denen sie auf dem Weg zur Schule unausweichlich ausgesetzt sind. Die Einblicke in das Verhalten der Schulkinder auf dem Schulweg erlauben es darüber hinaus, Schwerpunkte für die künftige Verkehrssicherheitserziehung an den Schulen zu entwickeln.

Drohne brachte den großen Überblick

Der Einsatz von Drohnen, um einen umfassenden Überblick über das Verkehrsgeschehen im Nahbereich der Schulen zu erhalten, geschah in Dänemark erstmals, und die Aufnahmen ermöglichten weitgehend den erhofften Überblick. Die offensichtlichen Vorteile dieses Mediums, beispielsweise im Vergleich zu Begehungen, sind, dass sämtliche Situationen dokumentiert werden, und viele Verkehrsteilnehmer gleichzeitig beobachtet werden können. Ebenso können Beinahe-Unfälle leicht analysiert werden.

Die Analysen sollen nachfolgend die Grundlage für die Durchführung von baulichen Maßnahmen hin zu mehr Verkehrssicherheit auf den Schulwegen in der Kommune Aalborg bilden.

Übersetzung ins Deutsche: Christina Nawrocki, www.danmark-berlin.de.

Category: December 2014 - German, Newsletters in German

Comments are closed.