Ehrenamtliche sorgen in Odense für Rückenwind für Senioren

| September 26, 2014

DSC_0888Die Stadt Odense hat im Frühjahr ein neues interessantes Fahrradprojekt ins Leben gerufen: „Radfahren kennt kein Alter“, das älteren Mitbürgern zusammen mit engagiertenEhrenamtlichen Gemeinschaft, Erlebnisse und Wind in den Haaren verspricht – und dabei wird kräftig in die Pedale getreten!

Von Christina Lykke Bülow, Kommunalverwaltung Odense

 

„Radfahren kennt kein Alter“ – Geselligkeit und höhere Lebensqualität
Der Zweck dieses Projektes ist schnell umrissen: Durch das Fahrradfahren möchten wir gern generationsübergreifend Verbindungen schaffen, Ältere häufiger hinaus an die frische Luft bekommen und dabei mithelfen, ihre Lebensqualität zu steigern. „Radfahren kennt kein Alter“ baut auf der simplen Idee auf, dass ältere Mitbürger häufiger ins Freie wollen, wenn ihnen soziale Gemeinschaft mit anderen im Rahmen einer Fahrradtour geboten wird. Die Touren richten sich nach den Ansprüchen der Älteren, damit sie Odense aus allernächster Nähe erleben können.

Das Projekt soll helfen, die Gemeinschaft, den sozialen Umgang und die Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen zu stärken. Es ist ein Teil der landesweiten Kampagne „Radfahren kennt kein Alter“.
Im Mai fiel der Startschuss zu dem Projekt in Odense, und in den vergangenen vier Monaten wurden schon etliche Kilometer auf den neu angeschafften Rikscha-Rädern zurückgelegt. Wir haben in 15 Fahrräder investiert, die an 15 verschiedenen Pflegeheimen platziert sind, um so viele Personen wie möglich zu erreichen.

„Radfahren kennt kein Alter“ ist ein interessantes Projekt, weil die Idee, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, richtig viele ältere Leute anspricht. Ziel des Projektes ist es, Senioren sowohl in Pflegeheimen als auch in der Häuslichen Pflege anzusprechen – und sicherlich können damit auch andere Gruppen erreicht werden, die davon profitieren, dass ihnen der Wind um die Ohren weht!
IMG_3135
Eine interessante Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und Nachbarschaft
„Radfahren kennt kein Alter“ ist ein besonderes Projekt, weil es an Freiwillige aller Altersklassen appelliert. In Odense haben wir daher eine Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz etabliert, da dies eine Organisation ist, die über ein breites Spektrum an Freiwilligen verfügt. Das große Engagement des Roten Kreuzes bei der Bekämpfung von Vereinsamung trägt dazu bei, das Projekt weiter zu verbessern, und das bedeutet, dass wir hoffentlich auch die sehr stark isolierten Älteren in Odense erreichen werden.

IMG_3174

Außerdem besitzt das Projekt großes Potential, um unter Angehörigen und Nachbarn ein aktives bürgerschaftliches Miteinander zu schaffen, da sie zunächst als Freiwillige in Frage kommen. Damit können wir den Kreis derer erweitern, die wir als Ehrenamtliche, Angehörige und Senioren in den kommenden vielen Jahren erreichen können, wenn das Projekt in der Kommune Odense wieder startet! „Radfahren kennt kein Alter“ ist Teil des neuen Mobilitätsplanes der Kommune Odense für 2014 und 2015. Ziel ist es, jedes Jahr 250 ältere Mitbürger aufs Rad steigen zu lassen.

Der Mobilitätsplan ist ehrgeizig und zielt darauf ab, die Mobilität der Bürger von Odense zu steigern, wobei im Mittelpunkt „smarte“ Mobilität, also die Vermeidung von Staus, die Nachhaltigkeit sowie Kinder, Senioren und Personen mit besonderen Bedürfnissen stehen. In Odense wurde „Radfahren kennt kein Alter“ durch die Zusammenarbeit von Stadt- und Kulturverwaltung sowie der Sozialverwaltung, Abt. für Senioren und Behinderte, realisiert.

Übersetzung aus dem Dänischen: Christina Nawrocki, danmark-berlin.de

Category: Newsletters in German, September 2014- German

Comments are closed.