Fahrradbotschaft feiert fünften Geburtstag

| June 16, 2014
Mayor Bloomberg, Niels Tørsløv, Lise Pedersen from CED

Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York, Niels Tørsløv und Lise Bjørg Pedersen auf CED in Brüssel 2009.

Die Dänische Fahrradbotschaft, die erste Fahrradbotschaft der Welt, konnte am 12. Mai 2014 ihren fünften Geburtstag feiern. Der Tag wird durch einen großen Empfang für alle ihre Mitglieder und Partner am Donnerstag, dem 26. Juni, begangen. Der Vorsitzende der Fahrradbotschaft, Troels Andersen, kann auf fünf fantastische, aktivitätsreiche Jahre zurückblicken.

Die erste Fahrradbotschaft der Welt

Die „Cycling Embassy of Denmark” wurde offiziell am 12. Mai 2009 auf der internationalen Fahrradkonferenz „Velo City“ in Brüssel eröffnet. Damals gab es 13 Mitgliedsorganisationen, verteilt auf Städte und Gemeinden, Privatunternehmen und Interessenorganisationen. Heute hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt, und die Botschaft hat ihre Aktivitäten ausgeweitet.

„Es begann mit der Idee eines Unternehmensclusters für diejenigen, die am Fahrradverkehr Geld verdienen. Aber schnell wurde es zu etwas, das öffentliche Institutionen und verschiedene Interessenorganisationen mit umfasste. Die Fahrradbotschaft ist in hohem Maße ein Netzwerk mit Schlüsselpersonen, und wir sind das Ergebnis dessen, was wir gemeinschaftlich unternehmen“, sagt der Vorsitzende der Fahrradbotschaft, Troels Andersen.

Eine starke, dänische Fahrradmarke

Zweck der Fahrradbotschaft ist es, Dänemark als eines der führenden Fahrradländer der Welt zur bevorzugten Quelle zu machen, wenn es um Wissen, Dialog und Innovation auf dem Gebiet des Radfahrens geht. Die Fahrradbotschaft beabsichtigt somit, einen Beitrag zur weltweiten Verbreitung des Fahrradfahrens durch Wissensteilung, Kommunikation und Entwicklung der dänischen Fahrradkultur zu leisten.

”Wir wünschen uns noch viel mehr Fahrradprojekte, die Dänemark weiterbringen und dem Rest der Welt vermitteln. Es ist ein Vergnügen, zu sehen, dass ein dänischer Radweg mit Trennungen wie eine Qualitätsware unter der Marke „Copenhagen Lane“ verkauft werden kann. Und das Fahrradbarometer wurde in Odense erfunden und tritt jetzt seinen Siegeszug um die Welt an – mehr davon!“, fügt er mit einem Grinsen hinzu.

Studienreisen, Masterkurse und vieles mehr

Die Vermittlung dänischer Fahrradkultur verläuft an vielen Fronten. Unter anderem ist die Fahrradbotschaft immer ein treuer Gast auf der jährlich stattfindenden Velo-City-Konferenz, wo sie jedes Jahr ihren „Leadership Award for Cycling Promotion“ verleiht. Im Jahr 2012 gab sie das Buch „Collection of Cycle Concepts“ heraus, das Wissen über alles von der Schaffung fahrradfreundlicher Infrastruktur bis zu Kombinationsreisen und Fahrradkampagnen, um die Leute in den Sattel zu bekommen, enthält.

In den fünf Jahren ihres Bestehens hat die Fahrradbotschaft hunderte von Besuchern aus nah und fern empfangen, die nach Dänemark kommen, um unsere Fahrradkultur zu erleben und nicht zuletzt deren Geheimnisse zu ergründen. Unter anderem haben Politiker und Beamte aus den aufstrebenden amerikanischen Fahrradstädten wie New York, Chicago, Los Angeles, Portland und San Francisco an den wiederkehrenden Studienreisen teilgenommen, die die Fahrradbotschaft in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Organisation People for Bikes ausrichtet.

Die Mitglieder der Fahrradbotschaft haben zudem verschiedene Städte beraten und an Seminaren in Shanghai und Buenos Aires teilgenommen – und an vielen Orten dazwischen. Nicht zuletzt hat die Fahrradbotschaft kürzlich ihren ersten Masterkurs für die internationale Organisation EMBARQ durchgeführt. Das Interesse aus dem Ausland ist mit anderen Worten riesig, und es scheint nicht abzunehmen.

„Wir haben eben erst angefangen. Dänemarks Wert als Fahrradland wird noch stark unterschätzt – sehr viele Städte im Ausland sehnen sich danach, das Geheimnis der Kombination aus Wachstum und Nachhaltigkeit zu ergründen. Und wenn wir wirklich das glücklichste Volk der Welt sind, denken sie, dann muss das Fahrrad doch einfach ein Teil des Erfolgsrezepts sein, um dorthin zu gelangen!“, sagt Troels Andersen.

Übersetzung ins Deutsche von Christina Nawrocki, www.denmark-berlin.de

Share Button

Category: June 2014 - German

Comments are closed.

SpainGerman