Fahrradstädte werden mit Fahrradzählern belohnt

”Ein Fahrradzähler ist ein sichtbarer Beweis für eine entschlossene Radverkehrspolitik“. So lautet die Begründung für die Vergabe von Fahrradzählern an die drei Städte Offenburg, Karlsruhe und Freiburg im Bundesland Baden-Württemberg. Die drei deutschen Städte wurden im Oktober 2011 offiziell vom Verkehrsministerium zu Fahrradstädten erklärt. Als einen Teil der Auszeichnung haben diese Städte soeben jede einen eigenen Fahrradzähler erhalten.

Von Marie V. Magni, VEKSØ


Jeder Radfahrer zählt – jetzt wird er auch gezählt. Wie hier in Freiburg

Die Zähler sind schnell ein Kennzeichen der Städte geworden. Die Einweihung, die Ende April 2012 stattfand, wurde von Fachleuten, Politikern und Presse aufmerksam verfolgt. Wie sich an der umfangreichen Berichterstattung über das Ereignis zeigt, sollen die Zähler sowohl als Zeichen der bereits geleisteten Arbeit, als auch der zukünftig zu leistenden Arbeit begriffen werden. Der Titel Fahrradstadt hält in Baden-Württemberg fünf Jahre. Wenn die fünf Jahre herum sind, werden die Städte erneut geprüft. Welche Ergebnisse haben die Städte seit der Ernennung erzielt, sind sie nach wie vor würdig, den Titel zu führen? Die Zahlen sollen täglich den verantwortlichen Planern und Politikern vor Augen stehen und sie an die guten Leistungen erinnern, die im Dienst einer nachhaltigen Mobilität bereits auf den Weg gebracht worden sind. Und vor allem sollen die Zahlen den Radfahrern zeigen, dass unter dem Strich jeder einzelne Bürger zählt, der das Fahrrad als Fortbewegungsmittel wählt.

Der Verkehrsminister von Baden-Württemberg, Winfried Hermann, und der Baubürgermeister von Karlsruhe, Michael Obert, bei der Einweihung am 26. April 2012. Die Zähler sind ein eindeutiges und sehr sichtbares Signal an die Bürger, dass die Stadt auf den Fahrradverkehr setzt.

Marketing-Motor

Neben der naheliegenden Funktion, die Radfahrer zu zählen und das Aufkommen des Fahrradverkehrs zu registrieren, wird den Zählern darüber hinaus eine hochgradig wichtige Rolle im Marketing zugeschrieben. Teils, um den Fahrradverkehr besonders hervor zu heben, teils um das Engagement der Stadt bei der Förderung der Fahrradmobilität sichtbar zu machen. Man könnte es auch als Marketing-Motor zu Ehren all derjenigen bezeichnen, die bereits Fahrrad fahren und als Motivation für jene, die gerne radeln wollen, aber den entscheidenden Schritt noch nicht gewagt haben. Obwohl im Stadtbild der drei Städte bereits viele Radfahrer vorhanden sind, ist es erklärtes Ziel, den Anteil der Radfahrer noch zu erhöhen. Die Hoffnung ist, dass die Zahlen dazu beitragen können, den Bürgern klarzumachen, dass die Städte die Fahrradmobilität als wichtiges Betätigungsfeld betrachten. Ausserdem besteht Hoffnung, dass die Zähler Vorbild für andere Städte in Deutschland sein können, die ein deutliches Zeichen für Fahrradmobilität setzen wollen.

Alle Radfahrer in Freiburg, die auf der Wiwili-Brücke in Richtung Jazzhaus fahren, werden jetzt gezählt. Nur Radfahrer gehen in die Statistik ein. Indem er Geschwindigkeit, Metallanteil und Radabstand registriert, kann der Zähler beispielsweise zwischen einem Kinderwagen und einem Fahrrad unterscheiden.

VEKSØ und Urban Cycling Solutions

Die Fahrradzähler werden von der Firma VEKSØ bereitgestellt, die Mitgründerin von „Cycling Embassy of Denmark“, der Dänischen Fahrrad-Botschaft, ist und eine Vielzahl von Services und Ausrüstungen rund um die fahrradfreundliche Stadt bietet. Hierunter befinden sich Fahrrad-Abstell-Lösungen, Abdeckungen, Luftpumpen, Wasserversorgung und Fahrradzähler. Der erste Fahrradzähler wurde für die Kommune Odense vor über zehn Jahren entwickelt, als die Kommune in den Jahren 1999-2002 den Titel „Dänemarks Nationale Fahrradstadt“ trug. Seither hat VEKSØ Zähler an viele dänische und ausländische Fahrradstädte geliefert.

VEKSØ hat kürzlich eine Zusammenarbeit mit Eco-Counter eingeleitet, dem Marktführer auf dem Gebiet der Entwicklung von Zählsystemen und der Datenverarbeitung auf dem Transportsektor.

Sowohl Laien als auch Fachleute können jetzt mitverfolgen, wie viele Radfahrer innerhalb eines Tages vorbeikommen und wie viele seit Anfang des Jahres den Zähler passiert haben. Der Zähler zeigt zudem ständig die aktuelle Temperatur. Das Bild zeigt den Zähler in Karlsruhe.

Auswahl der Pressestimmen über die Einweihung der Fahrradzähler in Baden-Württemberg im April 2012:

adfc Freiburg: Verkehrsminister Hermann weiht Fahrradzähler in drei Städten ein
fudder – neueigkeiten aus freiburg:
Fahrradzähler bei der Wiwili-Brücke eingeweiht
Amtsblatt Stadt Freiburg im Breisgau, 4. Mai 2012 – Nr. 575: „Jeder Radler zählt!“
Badische Zeitung, Freiburg: Wiwilibrücke hat jetzt einen Fahrradzähler
Der Sonntag, 29. April 2012: Freiburg zählt die Radler
Fahrradland Baden-Württemberg: Jede/r RadlerIn zählt!
TV Südbaden, Freiburg/Breisgau, 26.04.2012: Fahrradfreundliche Kommune
Radio Regenbogen, 26. April 2012: Verkehrsminister weiht Zählstelle ein
ka-news.de: ”Vorradler” Karlsruhe: Minister Hermann weiht Fahrradzähler am Ettlinger Tor ein
Wochenblatt Karlsruhe, 2. Mai 2012  Nr. 18: „Jeder Radler zählt!“

Weitere Informationen über VEKSØ Urban Cycling Solutions und Fahrradzähler erteilt Joel Mulligan unter jtm@vekso.com . Oder siehe: www.vekso.com.

Übersetzung ins Deutsche von Christina Nawrocki, www.denmark-berlin.de

Share Button

Tags:

Category: June 2012, Newsletters in German

Comments are closed.